Ereignisse / Dokumentation

Heute ist der 24.07.2017.
Zur Zeit auf dieser Seite 1 User online
.

Zurück liegende Ereignisse 2015 und früher im Zeitverlauf

Die aktuellen Ereignisse ab 2016 finden Sie auf der Startseite.

2015-12-24, 17:00 Uhr Krippenspiel und Gottesdienst

Da das kleine Krippenspiel im vorigen Jahr bei den Besuchern große Begeisterung ausgelöst hat, wurde es in diesem Jahr im Umfang erweitert. Wochenlang übten Kinder aus dem Ort dafür und die Mühe hat sich gelohnt. Es hat alle sehr erfreut und deshalb herzlichen Dank nochmals an alle Kinder und Erwachsenen, die zum Gelingen des Krippenspiels beigetragen haben.

2015-12-20 traditionelles Adventskonzert mit dem Buckow-Waldsieversdorfer Blasorchester

In diesem Jahr gab es ein kleines Jubiläum. Das Konzert am 4. Advent mit dem Buckow-Waldsieversdorfer-Blasorchester fand zum 5. Mal in der Altfriedländer Klosterkirche statt. Scheinbar hat sich die Qualität des Konzertes herumgesprochen, denn die Kirche war mehr als sehr gut gefüllt. Auch in diesem Jahr überzeugten die Musiker mit einem bunten Mix aus Melodien die Besucher, und am Ende durfte der schon fast traditionelle "Rudolf" natürlich nicht fehlen. Da es allen, Gästen und Musikern,  wieder sehr gefallen hat, wurde sich am Ende auch gleich für das nächste Jahr verabredet. Aber es gibt immer noch ein I-Tüpfelchen oben drauf. Hier war es die große Spendenbereitschaft für den Erhalt der Klosterkirche am Ausgang, die einfach die Organisatoren überwältigt hat. Vielen Dank dafür!

2015-09-13 Tag des offenen Denkmals

Viele Altfriedländer hatten in der Vergangenheit schon von der Bibel und dem Gesangbuch aus dem 16.Jh. gehört. Am heutigen Tag war es soweit, dass beide Bücher als "Altfriedländer Raritäten" erstmals für einige Stunden der Öffentlichkeit präsentiert werden konnten. Aber der Tag hatte noch viel mehr in Altfriedland zu bieten. Am Vormittag ließ es der Markgraf sich nicht nehmen traditionsgemäß durch das Dorf zu führen und im Anschluss waren die Kirche sowie die Klosterruine geöffnet. Viele Gäste aus nah und fern machten von diesem Angebot rege Gebrauch und besichtigten beide Gebäude. Hierbei kam es, wie von den Veranstaltern im Vorfeld gewünscht, zu vielen netten Gesprächen. Schon jetzt steht deshalb fest, dass es auch im nächsten Jahr wieder eine Beteiligung am Tag des offenen Denkmals geben wird und wer weiß, vielleicht gibt es dann weitere "Altfriedländer Raritäten" zu besichtigen.

2015-07-19 16:30 Uhr "Bildernachmittag"

Bild links: Klosterkirche und Kloster im Jahre 1942.

Neue alte Bilder und Geschichtchen aus Altfriedland und den ehemaligen Ortsteile. Nach 4 Jahren wurde es höchste Zeit, wieder einmal einiges von der stetig wachsenden Sammlung alter Bildern und Geschichten aus Altfriedland und seinen Ortsteilen in der Öffentlichkeit zu zeigen bzw. zu erzählen. Knapp 40 Gäste aus nah und fern waren der Einladung gefolgt und hatten Ihre Freude daran. Am Ende gab es deshalb auch wieder ein kleines Sümmchen für die Rekonstruktion der Klosterkirche.

 

 

 

2015-02-08 Vortrag über die Geschichte der Russlanddeutschen

Am heutigen Tag wurde der Veranstaltungsreigen für das Jubiläumsjahr des Fördervereins eröffnet, denn dieser wird im April 5 Jahre alt. Nach Altfriedland war Herr Oswald Wutzke, Kulturminister a.D. desLandes MV und Propst vom Kaukasus, gekommen, um in gemütlicher Runde im Pfarrhaus über die Geschichte und aktuelle Lage der Russlanddeutschen zu berichten. Da er seit vielen Jahren nicht nur direkte Kontakte in die Ex-Sowjetunion hat, sondern häufig auch in vielen Regionen war und ist, konnte er sehr detailliert Auskunft geben und traf deshalb auf ein sehr aufmerksames Publikum.
Der Nachmittag hat aber auch gezeigt, dass die Mitglieder des Vereins immer wieder neue Ideen entwickeln. Heute erhielt der Begriff Kirchengebäck eine neue Bedeutung, denn ein Mitglied des Vereins hatte Gebäck in Form einer Kirche hergestellt und diesem wurde von den Gästen sehr zugesprochen.
Es war für alle ein interessanter Nachmittag und deshalb Dank an alle, die zu dem Gelingen beigetragen haben.

2014-12-24 Krippenspiel in der Klosterkirche

Seit über 30 Jahren fand in der Altfriedländer Klosterkirche am Heiligabend wieder ein Krippenspiel statt. Dementsprechend war die Besucherzahl in der Kirche auch um einiges höher als in den letzten Jahren. Als die Altfriedländer Kinder vor einigen Monaten gefragt wurden, ob sie Lust hätten, dieses einzustudieren, waren sie Feuer und Flamme. Für einige Rollen gab es sogar gleich mehrere Bewerber. "Kinder fragen nicht groß, sondern machen einfach und haben Spaß dabei. Wir Erwachsenen können uns da einiges abschauen." Es hat alle sehr erfreut und deshalb herzlichen Dank nochmals an alle Kinder und Erwachsenen, die zum Gelingen des Krippenspiels beigetragen haben.

 

 

2014-12-21 Adventskonzert mit dem Buckow-Waldsieverdorfer Blasorchester

In diesem Jahr gab es zum traditionellen Adventskonzert glücklicherweise keine Wetterunbilden, und so konnten wieder über 100 Gäste begrüßt werden. Über eine Stunde erklangen Weihnachtsmelodien, aber auch andere Titel und sorgten für eine unterhaltsame, aber auch besinnliche Zeit. Da es den Musikern nach eigener Aussage bei uns in der Klosterkirche so gut gefällt und sie gern wiederkommen möchten, wurde am Ende des Konzertes gleich die Verabredung für das nächste Jahr getroffen. Der Förderverein Klosterkirche Altfriedland e.V. bedankt sich auf diesem Weg ganz herzlich bei den Musikern des Buckow-Waldsieversdorfer Blasorchesters und für die zahlreichen Spenden der Gäste für den Erhalt der Klosterkirche.

 

2014-11-30 Konzert zum 60. Geburtstag der Schuke-Orgel
Am 1. Advent fand eine kleine Adventsfeier mit Orgelmusik in der Altfriedländer Klosterkirche statt. Diese stand in unmittelbarem Zusammenhang mit dem 60. Geburtstag unserer Schuke-Orgel. Es spielten Frau Dorothea Blache an der Orgel und Herr Volker Bode (Klarinette und Saxophon). Und wie kann es anders sein, es erklang auch der Zimbelstern.
Im Anschluss ging es zum Aufwärmen ins Pfarrhaus. In gemütlicher Runde, bei Kaffee und Keksen, gab es eine kleine Andacht, gehalten von Pfarrer Leye, und einen Vortrag von Herrn Wilhelm Schmidt zum Komponisten Günther Marks (1897-1978). Günther Marks war nicht nur Kirchenmusiker und Komponist, sondern auch an der Entstehung unserer Orgel vor 60 Jahren mit beteiligt.
Der Gemeinderaum war gut gefüllt, und alle sprachen bei der Verabschiedung von einem gelungen und schönen Nachmittag.

2014-10-12, 13. Kunstherbst
Die hohe Besucherzahl des 13. Kunstherbstes am und im Kloster Altfriedlands hat gezeigt, dass diese Veranstaltung vom Verein Langes Haus e.V. eine echte Institution geworden ist. Auch die Klosterkirche war gut besucht. Über 100 Gäste wurden gezählt. Das Higlight hier war am Nachmittag eine kleine Orgelmusik, gespielt von Frau D. Blache.

2014-09-14 Tag des offenen Denkmals
Eigentlich wollte der Markgraf sich nicht zum Dorfrundgang aufmachen, da am Morgen das Wetter nicht so gut aussah und damit die Wahrscheinlichkeit hoch, dass keine Gäste zum vereinbarten Treffpunkt kommen würden. Doch weit gefehlt, denn er wurde schon sehnsüchtig von einer kleinen Besucherschar erwartet. Diese war so interessiert, dass der geplante Zeitrahmen um Längen gesprengt wurde. Im und am Kloster schlossen sich weitere Besucher an und der Markgraf hatte eine Menge Fragen zu beantworten.
Im Verlauf des weiteren Tages wurden noch über 30 Gäste gezählt, die die Kirche und/oder das Kloster besucht haben. Auch dabei herrschte großer Wissenshunger.
Deshalb wird es im nächsten Jahr eine Neuauflage geben und wir laden schon jetzt herzlich ein.

Ein interessanter Sommer für die Klosterkirche

Neben dem Gastspiel der Brandenburgischen Sommerkonzerte im Juli gab es noch zwei weitere Höhepunkte in der Klosterkirche. Dies war zum einen die schon traditionelle kleine Orgelmusik zum Fischerfest, welche von Frau Blache dargeboten wurde und bei der es knapp 50 Besucher gab. Der Dank geht an Frau Blache für die unterhaltsame Orgelmusik und an die Besucher für die Spenden.
Am 30.08.2014 fand in der Klosterkirche das gut besuchte Festkonzert anlässlich des 10-jährigen Jubiläums der Klosterkonzerte unter dem Motto "Jauchzet Gott in allen Landen" statt. Die Gäste des Konzertes konnten eine gute Stunde lang der wundervollen Musik, welche durch das Ensemble Concerto Grosso (Berlin), sowie Mi-Young Kim (Sopran) und Damian Kurek (Trompete)dargeboten wurde, folgen. Dieses Konzert war zugleich Bestandteil der deutsch-polnischen Kooperation "Auf den Spuren der Jakobspilger im Lebuser Land".
Aber auch viele Gäste von nah und fern besuchten über den Sommer einzeln oder in Gruppen die Klosterkirche. So konnten unter anderem Reisegruppen aus Hildesheim, Lübeck und Berlin Willkommen geheißen werden. Die weitest gereisten "Einzelgäste" kamen aus Frankreich und den Niederlanden, aus dem Bereich Deutschland waren es Besucher aus den Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein. So gab es für unser Kleinod ständig etwas Neues zu sehen bzw. zu entdecken und der "Besucherdienst" konnte viele nette und interessante Gespräche führen.

2014-07-12 Die Brandenburgischen Sommerkonzerte zu Gast in Altfriedland

Das diesjährige Gastspiel stand ganz im Zeichen des 60jährigen Jubiläums unserer Schuke-Orgel. Schon ab dem späten Mittag kamen viele Gäste nach Altfriedland, um sich an der Kaffeetafel des Fördervereins zu stärken, einen geschichtlichen Rundgang durch das Dorf zu machen oder an einer naturkundlichen Führung vom Verein Langes Haus teilzunehmen.
Bis eine Stunde vor Konzertbeginn war die Welt völlig in Ordnung, doch dann ging ein großer Wolkenbruch über Altfriedland nieder. Aber trotz dieser Wetterkapriole waren der Nachmittag und das Konzert ein voller Erfolg. Das Konzert wurde vom RBB aufgezeichnet und wird im Oktober im Kulturradio ausgestrahlt.
Allen Altfriedländern, die fleißig Kuchen gebacken, die Kaffeegäste versorgt, Führungen gemacht oder beim Auf- und Abbau geholfen haben, sei an dieser Stelle recht herzlich gedankt, denn ohne diese Mithilfe wäre ein Gelingen nicht möglich gewesen. Wir hoffen, die Brandenburgischen Sommerkonzerte auch in 2 Jahren wieder in Altfriedland begrüßen zu können.

So war die Vorankündigung: 2014-07-12 Brandenburgisches Sommerkonzert in Altfriedland, 17 Uhr

Am Samstag, den 12. Juli, sind die Brandenburgischen Sommerkonzerte um 17 Uhr mit einem Konzert in der Klosterkirche St. Marien in Altfriedland zu Gast. Die Oboistin Karla Schröter und der Organist Willi Kronenberg gehören zum renommierten Barockensemble Concert Royal Köln, das sich auf das facettenreiche Programm des 18. Jahrhunderts sowohl mit barockem als auch klassischem Instrumentarium spezialisiert hat. Auf dem Programm stehen Werke für Oboe und Orgel von Komponisten wie Johann Sebastian sowie Carl Philipp Emanuel Bach, Johann Ludwig Krebs, Felix Mendelssohn Bartholdy u.a. Die Stücke sind ursprünglich für die Aufführung in sächsischen Schlosskirchen des 18. Jahrhunderts entstanden und bringen einen Hauch Höfisches in die abgelegene idyllische Klosterkirche. Direkt am Klostersee gelegen, ist die kleine Feldsteinkirche des Zisterzienserinnen-Kliosters Friedland mit ihren Deckenmalereien ein wahres Schmuckstück. 1954 wurde die im Krieg zerstörte Kirchenorgel durch ein neues Instrument des Potsdamer Orgelbauers Hans-Joachim Schuke ersetzt, deren 60jähriges Jubiläum in diesem Jahr ansteht.
Bereits ab 13.30 Uhr lädt die Kaffeetafel im Pfarrgarten den Besucher zur Stärkung ein. Anschließend geht es auf die Kräuterwanderung, um den Naturpark Märkische Schweiz zu erkunden oder auf die vogelkundliche Wanderung im Europäischen Vogelschutzgebiet Kietzer See, der ein regelrechtes Vogelparadies und Heimat für Storche, Fisch- und Seeadler ist. Darüber hinaus gibt es das Angebot, an einer Führung im nahegelegenen Schlosspark Neuhardenberg oder an einer Ortsführung zur Geschichte des Fischerdorfes und der Klosterruine Altfriedland teilzunehmen. VoranstehenderText: Brandenburgische Sommerkonzerte gGmbH.

Sehen Sie auch die Homepage der Brandenburgischen Sommerkonzerte www.brandenburgische-sommerkonzerte.de. Kartentelefon 01806-999 000 222.

2013-12-22 Adventskonzert

Das diesjährige Adventskonzert mit dem Buckow-Waldsieversdorfer Blasorchester stand im wahrsten Sinne des Wortes unter einem guten Stern. In diesem Jahr war uns das Wetter hold (kein Glatteis oder andere Unwetter)und die Kirche mit über 180 Gästen gut gefüllt. Vielleicht hat es etwas mit unserem neuen Adventsstern zu tun, der gestern zum ersten Mal leuchtete. Er wurde finanziert von Spenden, die von der Familie von Oppen gesammelt wurden. Eine Reihe von fleißigen Seelen sorgte in Rekordzeit für die Umsetzung dieses Projektes. Allen, die dazu beigetragen haben, vielen herzlichen Dank dafür.
Die Musiker erfreuten mit einer bunten Mischung von Melodien die Altfriedländer und ihre Gäste. Es gab sogar einen gemeinsamen "Auftritt" von Publikum und Orchester - Freude schöner Götterfunken. Die Klosterkirche gehört zwar nicht zu den Bühnen der Welt, aber der Klang ist hier auch gut und dem Publikum wie auch den Musikern hat es sehr gefallen. Leider ging das Konzert viel zu schnell vorbei (trotz Zugabe), aber die Verabredung für das nächste Jahr ist ja zum Glück schon getroffen. Wann? Natürlich wieder am 4. Advent um 17:00 Uhr!

Allen Mitgliedern des Fördervereins sowie den Besuchern dieser Internetseite wünschen wir besinnliche Feiertage und einen guten Start ins neue Jahr.

2013-11-16 Kriminalabend in der Klosterschänke

Eigentlich sollte es nur einen einzigen Kriminalabend geben, doch die Nachfrage war so groß, dass letztlich 3 Abende daraus wurden. Die Gäste kamen nicht nur aus der näheren Umgebung, sondern auch aus der "Ferne", denn bis nach Berlin war die Kunde über diese Veranstaltung gedrungen. Die Veranstalter (das Team der Klosterschänke und der Förderverein Klosterkirche) waren von diesem Ansturm zuerst völlig überrascht, aber auch zugleich sehr erfreut über den Zuspruch zu dieser Idee. Zwei dieser Abende fanden an diesem Wochenende statt. Es gab einen ständigen Wechsel von geistigen und leiblichen Speisen. Die großen und kleinen Kriminalgeschichten wurden vorgetragen von einem "echten" kaiserlich-preußischen Dorfgendarmen. Die Gäste verließen nach eigener Aussage am Ende in jeder Hinsicht satt und zufrieden das Lokal, wohlversehen mit einem Entlassungsschein des Dorfgendarmen, der ihnen ein freies Geleit zusicherte. Auch für den guten Zweck (die Restaurierung der Klosterkirche) kamen noch einige Euro zusammen. So "erbrachten" beide Abende zusammen ein Spendenaufkommen von 126,90 Euro.

2013-10-13 Theater in der Klosterkirche

Am 13.10. fand in der Klosterkirche, sozusagen als Abschluss des Kunstherbstes, die Aufführung des Theaterstückes "Mein Freund Harvey" statt. Knapp 90 Gäste besuchten die Vorstellung und hatten dabei definitiv keine Langeweile. Die Schauspieler von Verein Theater in der Kirche e.V. (Link zu Theater in der Kirche e.V.) sorgten für viel Kurzweil und so manche Gelegenheit zum Lachen. Eine Kirche kann also auf vielfältige Weise Menschen zueinander bringen. Die am Ende dargebrachten Spenden erfreuen beide Vereine, denn sie helfen ihnen, ihre weitere Arbeit zu gestalten. Dafür sagen beide Vereine an dieser Stelle recht herzlich Dankeschön. Vielleicht gibt es ja im nächsten Jahr ein neues Stück zur selben Zeit am selben Ort? Man wird sehen.

2013-09-20 Förderpreis verliehen

Am 20.09.2013 fand in der Klosterkirche Altfriedland die diesjährige Verleihung des Förderpreises "Startkapital für Kirchen-Förderverein" statt. Da der Förderverein Klosterkirche Altfriedland e.V. im vorigen Jahr zu den Preisträgern gehörte, wurde ihm die Ehre zu Teil in diesem Jahr die Veranstaltung auszurichten. Der Tag begann mit einer Exkursion nach Kunnersdorf, wo die Grabkolonnaden und die Kirche besucht wurden. Ab 13:00 Uhr traf man sich in der Klosterschänke zu einem kleinen Imbiss und netten Gesprächen, um sich kennen zu lernen und über die Arbeit in den Vereinen auszutauschen. Am Nachmittag erfolgte dann in der Klosterkirche die Auszeichnungsveranstaltung in der Klosterkirche, zu der auch der Landrat ein Grußwort sprach. Die diesjährigen Preisträger für ein Startkapital, welche im Vorfeld von einer Jury  unter 18 Bewerbern ausgewählt wurden, sind: der Förderverein Peter & Paul Berge e.V. (Havelland), der Förderverein Dorfkirche Gantikow e.V. (Ostprignitz-Ruppin) der Freundeskreis der Garreyer Kirche e.V., der Förderverein Dorfkirche Rüdnitz e.V. (Barnim), der Förderverein Kirche und Pfarrhaus Friesack e.V. (Havelland) und der Förderverein der Dranser Kirche e.V. (Ostprignitz-Ruppin). Allen Preisträgern noch einmal herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg in der weiteren Arbeit!
Dank gebührt auch allen, die die Veranstaltung hier im Ort unterstützt haben, als da wären die Frauen des Dorfes, welche den Kuchen gebacken haben und verteilt; dem Team der Klosterschänke; Frau Blache und Frau Schlenker, die die musikalische Umrahmung der Auszeichnung gestalteten; Frau Rudolf in Kunnersdorf, die die Führung dort gestaltete; der Feuerwehr Altfriedland und dem Verein Feuerlöschwesen, dem Schloss Neuhardenberg und dem Amt Neuhardenberg, für das zur Verfügung stellen der Technik und natürlich dem Förderkreis Alte Kirchen e.V., denn ohne ihn würde es diese Art der Veranstaltung nicht geben. 
Im nächsten Jahr findet die Auszeichnungsveranstaltung in Garrey statt. Die Garreyer haben schon jetzt herzlich eingeladen. Bis dahin allen gutes Gelingen und eine schöne Zeit! >>> Siehe auch altekirchen.de.

2013-09-14 Reihe Klosterkonzerte mit sehr viel Zuspruch beendet

Am 10. August, am 17. August, am 24. August, am 31. August, am 7. September, am 14. September fanden die jährlichen "Klosterkonzerte" ncht in der Klosterruine, sondern in der Klosterkirche Altfriedland statt. Grund sind die noch andauernden Bauarbeiten am neuen Schutzdach der Klosterruine. Die Konzerte erfreuten sich eines regen Besucherstromes. Renommierte Künstler aus Nah und Fern gestalteten die Konzerte zu bleibenden Erlebnissen. Sie wurden vom Kulturförderverein Kloster Altfriedland e.V. organisiert.

2013-09-08 Tag des offenen Denkmals

Der Verein beteiligte sich in diesem Jahr erstmalig am Tag des offenen  Denkmals. Am Vormittag führte der Markgraf in kleiner, fast familiärer Runde durch den Ort. Den Abschluss bildete ein kurzer Besuch der Klosterkirche, wo dankenswerter Weise Frau Blache mit einigen Stücken  die Orgel für die Besucher erklingen ließ. Eine Reihe weiterer Besucher nutzte den Tag für den Besuch der Klosterkirche, wobei es zu sehr unterhaltsamen Gesprächen kam.

2013-08-03 Kleine Orgelmusik

Am 2. Tag des Fischerfestes spielte Frau Blache von 19:30-20:00 Uhr ein kleines Orgelkonzert in der Klosterkirche. Etwa 30 Gäste besuchten die Veranstaltung, die eine halbe Stunde Besinnlichkeit brachte. Die Besucher lauschten dem Klang der Schuke-Orgel, die im nächsten Jahr immerhin 60 Jahre alt wird.

2013-06-02 Benefizkonzert

Das Konzert im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Musikschulen öffnen Kirchen" in der Klosterkirche Altfriedland vom Konzertchor und dem Kammerorchester der Kreismusikschule Märkisch Oderland und dem Neuhardenberger Chor unter der künstlerischen Leitung von Axel Neumann begeisterte trotz des nicht so schönen Wetters über 50 Besucher. Es war die schon beim Adventskonzert verabredete "Neue Runde".
Wie es schon Tradition in der Klosterkirche ist, wurde am Ende um eine Spende für die Restaurierung der Klosterkirche gebeten. Es kam ein ansehnliches Sümmchen zusammen. An dieser Stelle sei noch einmal herzlich Dank an alle Mitwirkenden gesagt. Vielleicht gibt es ja ein erneutes Wiedersehen in der Adventszeit?
Auch die Märkische Oderzeitung war zu Besuch und schrieb über das Konzert. 

 

2013-05-20 Vortrag Dammmühle - zum Deutschen Mühlentag

Am 20.05.2013 fand anlässlich des Deutschen Mühlentages im Pfarrhaus ein Vortrag zur Geschichte der Dammmühle in Altfriedland statt. Es ging um die Mühlen, welche einmal zum Kloster gehört haben, den Raub in der Dammmühle im 18.Jahrhundert und die Besitzer der Dammmühle. Frau Pluns, als Tochter des letzten Besitzers der Dammmühle, las hierzu aus den Erinnerungen ihres Vaters. Über 30 Gäste lauschten den Ausführungen und am Ende kam spontan eine Spende von 130,- Euro für die Renovierung der Klosterkirche zusammen. Dies war ein in jeder Hinsicht gelungener Nachmittag.
>>> Link zum Artikel Märkische Oderzeitung

2013-04-06 Frühjahrsputz

Am 06.04.2013 wurde der traditionelle Fühjahrsputz in der Klosterkirche durchgeführt, um sie für die neue Saison den Besuchern präsentieren zu können. Gut ein Dutzend fleißige Helfer wischten und fegten emsig. Dafür sei allen ganz herzlich gedankt.

2012-12-23 Adventskonzert zum 4. Advent

Am 23.12.2012 gastierte das Buckow-Waldsieversdorfer-Blasorchester zum zweiten Mal bei einem Adventskonzert in der Klosterkirche. Ca. 60 Besucher waren anwesend und das trotz des Glatteisregens!
Das Orchester unter der Leitung von Herrn Bade ließ das schlechte Wetter vor der Tür schnell vergessen und stimmte wunderbar auf Weihnachten ein. Weil es allen Besuchern und Musikern so gut gefallen hat, wurde sich am Ende zu einer "Fortsetzung" am 4. Advent 2013 verabredet. Darauf freuen wir uns schon jetzt. Damit die Zeit bis dahin aber nicht so lang wird, dürfen wir das Orchester schon zum Fischerfest im August wieder hören.

 

 

2012-12-02 Adventskonzert in der Klosterkirche...

... mit dem Neuhardenberger Chor sowie dem Konzertchor und dem Kammerorchester der Kreismusikschule. Das Konzert war ein großer Erfolg. Es waren knapp 90 Besucher in der Kirche. Wir freuen uns, wenn die Sänger und Musiker bald wieder zu uns kommen.

 

 

 

 

 

2012-10-14 Theateraufführung in der Klosterkirche am 14. Oktober

Oscar Wilde: Bunbury. Oder: Ernst muss sein. Die Aufführung war ein großer Erfolg.
"Ein brilliantes, doppelbödiges, ja absurdes Spiel voller Witz und Charme" in der Inszenierung von Elena Brückner. 80 Besucher nahmen an der Aufführung teil. Für die Sanierung der Kirche kamen über 700 Euro Spenden an den Verein zusammen.
>>> Flyer /
Presseartikel Märkische Allgemeine. Diashow zur Aufführung

 

2012-09-07 Ehrenamtliches Engagement lohnt sich

In der Dorfkirche Steffenshagen (Prignitz) fand am 07.09.2012 die diesjährige Verleihung der Förderpreise "STARTKAPITAL FÜR KIRCHEN-FÖRDERVEREINE" des Förder-kreises Alte Kirchen Berlin-Brandenburg e.V. statt. Einer der 6 diesjährigen Preis-träger war der Förderverein Klosterkirche Altfriedland e.V. Mit der Verleihung des Förderpreises war die Zuwendung von 2.500,- Euro verbunden.
Geehrt wurde der Verein für den Einsatz zum Erhalt und für die dringend notwendige Restaurierung der alten Zisterzienserkirche. Die letzten größeren Renovierungsar-beiten liegen über 70 Jahre zurück und so ist u.a. dringender Bedarf für die Trocken-legung der Grundmauern und des Innenraumes. Schließlich gehen die Jahrhunderte nicht spurlos an dem alten Gemäuer vorbei. Um das Vorhandene zu bewahren, wurde der Verein vor gut 2 Jahren gegründet. Jetzt, viele Stunden ehrenamtliches Engagement von Mitgliedern und Bürgern für Konzerte, offene Kirche und Spendensammlung später, ist schon Einiges erreicht, sogar ein Kostenvoranschlag für ein umfassendes Restaurierungspaket konnte schon erstellt und bezahlt werden. Die Verleihung des Förderpreises ist ein schöner Ansporn, um weiterzumachen. Der Dank geht an alle, die bisher mitgeholfen haben.
Ein Dorf ohne Kirche ist kein Dorf, unabhängig ob oder welcher Konfession man angehört. Deshalb würde der Verein sich auch weiterhin über viele Besucher der Klosterkirche und Spenden freuen.
Im nächsten Jahr wird Altfriedland der Ausrichter dieser Auszeichnungsveranstaltung sein.

2011-07-01 Sommerkonzert in der Klosterkirche Altfriedland

Endlich ist es wieder so weit – am Sonntag, dem 1. Juli 2011 um 17 Uhr findet in der Klosterkirche Altfriedland zum 8. Mal ein Brandenburgisches Sommerkonzert statt.
Das Programm ist vielversprechend, es bietet romantische Bläserliteratur, die die farblichen Reize der Besetzung auslotet: von Robert Schumann sowie aus seinem kompositorischen Umfeld, flankiert von Musik französischen Ursprungs.
Alexander Steinbeis führt durch diese Solistenkür, in der Oboe, Horn und Klavier zu Gehör kommen.
Das Rahmenprogramm ist wie immer vielseitig. Es gibt Führungen durchs Dorf, zur Klosterruine und ins Vogelschutzgebiet. Außerdem wird eine Führung in Neuhardenberg, Schloss und Park, angeboten. Vorher kann man sich bei der immer reichhaltigen Kaffeetafel stärken. Die Kuchen kommen aus dem Dorf, viele Frauen werden außerdem am Kuchenbuffet helfen. Für eine herzhafte Abwechslung ist mit Schmalz-Stullen gesorgt.
Dieses Mal findet die Kaffeetafel im und vor dem ehemaligen Gutshaus statt, das der neue Besitzer freundlich zur Verfügung stellt.
Der Erlös des Kuchenverkaufs geht an den Kirchenförderverein Altfriedland, der erfolgreich auf dem Weg zur Trockenlegung und Restaurierung der Kirche arbeitet.
Kürzlich wurde er sogar mit dem „Förderpreis 2012“ als Startkapital durch den Förderkreis Alte Kirchen Berlin-Brandenburg e.V. ausgezeichnet.
Es lohnt sich also immer wieder, nach Altfriedland zu kommen!
Renata von Oppen

2011-07-01 Solistenkür: Junge Bläsersolisten des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin bei den Brandenburgischen Sommerkonzerten in Altfriedland

Am Sonntag, den 1. Juli sind um 17 Uhr die Brandenburgischen Sommerkonzerte zu Gast in der Klosterkirche Altfriedland. In dem Konzert präsentieren Thomas Hecker, Solooboist des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin, und Paolo Mendes, Solo-Hornist desselben Orchesters, Bläserliteratur auf höchstem Niveau. Die vielfach preisgekrönten Musiker werden am Klavier begleitet von der Pianistin Anna Kirichenko, Dozentin der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin. Auf dem Programm steht romantische Bläserliteratur, die die farblichen Reize der Besetzung auslotet: von Robert Schumann und seinem kompositorischen Umfeld, den Komponisten Carl H.C. Reinecke und Joseph G. Rheinberger , flankiert von Musik französischen Ursprungs, von Paul Dukas und Francis Poulenc. Alexander Steinbeis, Orchesterdirektor des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin, vermittelt in seiner Konzertmoderation dem Publikum Erläuterndes, Anekdotisches und Heiteres zum Programm. Den Konzertbesucher von auswärts lockt das Märkisch-Oderland mit Wäldern und Seen, einer reizvollen Landschaft, die mit einem Beiprogramm zum Konzert auf einem Ausflug ins Vogelschutzgebiet erkundet werden kann. Wer mehr Geschichtlichem zugeneigt ist, der kommt bei einem Ausflug zum Schloss Neuhardenberg auf seine Kosten, dem eine ausgedehnte Parkanlage angegliedert ist, die von Hermann von Pückler-Muskau und Peter Joseph Lenné gestaltet wurde.  

Die „Klassiker auf Landpartie“ der Brandenburgischen Sommerkonzerte, jedes Mal mit einem hochkarätigen Konzert vor atemberaubender Kulisse gekrönt, erfreuen sich auch im 22. Jahr ihres Bestehens großer Beliebtheit. Zusammen mit den verlockenden Kaffeetafeln und den altehrwürdigen Städten und Dörfern erschließen sich den Besuchern Gesamtkunstwerke von beeindruckender Schönheit. Thematische Rundgänge durch Dörfer, Besichtigungen von Kirchen oder Museen und die beliebten musikalischen Dampferfahrten bilden das umfangreiche Beiprogramm der etablierten Konzertreihe.

Weitere Brandenburgische Sommerkonzerte in der Region:

2011 am 1. September, 17 Uhr, Strausberg, Stadtpfarrkirche St. Marien
Zum Themenjahr „Reformation und Musik“ – Luthers Lieder und die weltliche Musik.
The Playfords. Mit Werken von MARTIN LUTHER, JOHANN WALTER, MELCHIOR VULPIUS, MICHAEL PRAETORIUS u.a.

2011-12-31 und 2011-12-18
Musik in der Klosterkirche Altfriedland
Am 4. Advent, Sonntag, den 18. Dez. hatte der Förderverein zu seiner letzten Veranstaltung  in diesem Jahr eingeladen. Nach der gut besuchten Kaffeetafel im Pfarrhaus erfreute das Buckow-Waldsieversdorfer Blasorchester (gegründet schon 1958 als Bläserchor der kath. Kirchengemeinde Buckow mit 10 Musikern) Augen und Ohren mit z.T. weihnachtlichen, aber insbesondere Melodien aus Swing und Jazz. 27 Musiker vom Schlagzeuger über Tenorhörner bis zu Saxophonisten gaben ein prachtvolles Bild ab und bescherten den 66 Besuchern fast 1 ½ Stunden einen wahren Ohrenschmaus.
Der Leiter des Orchesters, Herr Bade, moderierte und erklärte den begeisterten Zuhörern den Hintergrund der jeweiligen Stücke.
Der Förderverein dankt allen für die Spenden an diesem Abend.
Nur 2 Wochen später wurde das Jahresende am Sylvesterabend mit Orgelmusik von Frau Blache verschönt. Diese Tradition währt nun schon manches Jahr und ist immer wieder eine große Freude, wie man auch an den zahlreichen Gästen sehen konnte. Ganz besonders wurde auf den Zimbelstern an der Orgel hingewiesen, für seine Reparatur wurde um ein Scherflein gebeten.
Auf dem gut gefüllten Spendenteller blieb aber außerdem noch eine hübsche Summe für den Förderverein übrig.
Dank an allen Beteiligten, die organisatorisch oder ausübend diese schönen Erlebnisse möglich machten, auch den Gästen, die den Weg nach Altfriedland nicht scheuten und sicher auch nicht enttäuscht wurden.
RvO

2011-10-16 Kunstherbst im Kloster

Der Nebel steigt es fällt das Laub
schenk ein den Wein den holden
wir wollen uns den grauen Tag
vergolden ja vergolden

Der Nebel lag morgens wie ein zarter Schleier über dem Klostersee, der  goldene Oktober war in diesen Tagen ganz besonders intensiv und vergoldete auch den jährlichen Kunstherbst in der Klosterruine Altfriedland. Die Sonne strahlte hinein bis in die Gewölbe des Refektoriums, viele Besucher waren ganz erstaunt über die Schönheit dieser Räume.
Es gab für jeden etwas: Wolliges, Seidiges, Duftendes, Gemaltes, Gestricktes, Gestecktes und Getöpfertes – um nur eine kleine Auswahl zu nennen. Mittendrin auch der kleine Tisch des Fördervereins Klosterkirche Altfriedland. Die  Baumwollbeutel mit dem ansprechenden Logo wurden im Rahmen einer speziellen Aktion incl. einer Tüte Haribo-Gummibärchen angeboten. Dies fand lebhaftes Interesse und es kam zu guten Gesprächen. Viele Besucher wussten nicht um den schlechten Zustand der Klosterkirche und konnten sich, während Frau Blache Orgel spielte, ein Bild davon machen.
Kaffee, Kuchen und Erbensuppe stärkten die unzähligen Besucher, die die Gelegenheit auch nutzten, im Dorf herum zu wandern und sich am See zu erfreuen. Ein schöner und  harmonischer Tag, ein Beweis für die Anziehungskraft von Altfriedland. Renata von Oppen. Hier ein Artikel in der MOZ vom 17.10.2011.

2011-08-06 Förderverein und Fischerfest:
Ein so bedeutendes Ereignis in Altfriedland wollten wir nutzen, um uns einem großen Publikum zu präsentieren. Das Wetter war grandios, und demzufolge kamen wirklich sehr viele Menschen, was uns insbesondere für die Veranstalter freute, die mit viel Mühe und Umsicht alles organisiert hatten. Wir konnten neben dem Stand des Vereins Langes Haus einen Tisch aufbauen und unsere Einkaufsbeutel mit dem Kirchenlogo und den Vereinsprospekten darauf präsentieren. Als besondere Idee hatten wir HariboGummibärchen -Tüten als Zugabe pro Einkaufsbeutel besorgt und immerhin konnten wir 6 Beutel verkaufen und viele nette Gespräche führen, Menschen über unsere Aktivitäten informieren. Es gibt eben doch viel Zuspruch, wenn man sich engagiert. Vielen Dank an Frau Dorothea Blache, die am 6. August zum Fischerfest um 19 Uhr in der Klosterkirche eine "Kleine fröhliche Orgelmusik" spielte. Besonderer Dank gilt auch unserem Mitglied, meiner Mutter Renata v.Oppen, die mich nachmittags ablöste und unseren Stand fast 3 Stunden betreute. Auch gilt unser Dank den Spendern, die uns wieder ein Stück unserem Ziel näher brachten die Klosterkirche zu sanieren. Carl-August v.Oppen, Vorsitzender.

2011-07-09: Wie sah es früher in Altfriedland aus?
Im Rahmen der Veranstaltungsreihe des Fördervereins nahm uns Herr Dieter Arndt am 09.07.2011; 19:00 Uhr auf eine Zeitreise mit, die nicht nur faszinierende Bilder bzw. Fotos von Altfriedland, sondern auch für nicht wenige Zuschauer viele interessante und bisher unbekannte Informationen bereit hielt. Schon ein kleines Wunder, dass Herr Arndt alle diese Aufnahmen sammeln konnte!
Aber auch die lebhafte und interessante Art der mit vielen Geschichten und Anekdoten garnierte Präsentation beeindruckte die Zuschauer von Anfang bis Ende der ca. 1-stündigen Vorführung. Es waren mehr als 30 Gäste gekommen und es wurde sehr eifrig gespendet, so dass wir der Sanierung der Kirche wieder ein Stück näher gekommen sind. Allen Spendern sei gedankt! Carl-August v.Oppen, Vorsitzender
.

2011-05-28 Filmvorführung des 1958/59 in Altfriedland und Umgebung gedrehten s/w DEFA-Films "Eine alte Liebe"; Regie: Frank Beyer. Darsteller u.a.: Gisela May, Hans-Peter Minetti, Margot Ebert, Günther Simon. Zugleich spielten viele Altfriedländer in Statistenrollen im Film mit. Hier ein Presseartikel zu dieser Veranstaltung (MOZ, 31.05.2011)

Advent2010-12-05: Am 1. Advent fand in der Altfriedländer Klosterkirche ein Gottesdienst mit musikalischer Begleitung unter dem Motto „Macht hoch die Tür, die Tor macht weit“. Unter der Leitung von Frau Annett Kraining- Mietzelfeld trat der 15-köpfige Chor und der 8-köpfige Flötenkreis des Pfarrsprengels Neutrebbin auf und ermöglichte uns unvergessliche Momente mit zahlreichen Adventsliedern. Begleitet wurden die Künstler noch von einem elektrischen Klavier, von Cello und Klarinette. An der Orgel wirkte wie so oft sehr virtuos Frau Blache aus Altfriedland unterstützt vom jungen Schlagzeuger Simon Kraining.
Dieser Adventsgottesdienst wurde vom Förderverein und der Kirchengemeinde Altfriedland gemeinsam organisiert und es kamen über 40 Gäste, was uns natürlich sehr freute und das große Interesse an dieser Art von Veranstaltungen widerspiegelt. Auch sind wir dankbar für die Spenden, alleine für unseren Förderverein wurden € 115,00 gesammelt. Wir danken allen Akteuren des Pfarrsprengels Neutrebbin sehr herzlich für Ihren großen Einsatz und hoffen auf ein Wiedersehen.

2010-10-17: Kunstherbst in und um das Kloster Altfriedland. Neben zahlreichen Künstlern, Händlern und Schaustellern beteiligte sich auch unser Förderverein mit einem Stand am Kunstherbst 2010. Wir konnten von 11 - 16:30 Uhr insgesamt 14 Beutel a € 5,00 verkaufen und erhielten zusätzlich Spenden in Höhe von € 25,00. Unser Stand war gut positioniert und durch das schöne Herbstwetter an diesem Tag waren wirklich viele Menschen da. Herzlichen Dank an alle, die hierzu beigetragen haben, vor allem auch an den Kulturförderverein Kloster Altfriedland e.V. und an den Verein "LANGES HAUS Altfriedland e.V."
Bild links: Verkauf der Beutel (Renata von Oppen) mit Logo des Vereins ; Aufsteller unseres Vereins und unserem neuen Flyer, der auf dem Kunstherbst verteilt wurde.

 

 

2010-10-03: "...Der Förderverein hatte am Sonnabendnachmittag Pfarrerin Jutta Biering aus Heckelberg eingeladen. Sie las Gedichte aus ihren Büchern „Lebensfülle“ und „Lebenslust“. Darüber könnte man auch die Überschrift „Lebenserfahrung“ setzen. Ihre Gedichte erzählen von Liebe und Leid, von der Oder und der Neumark, von alten Dorfkirchen, von alten und jungen Menschen, sie sind entstanden aus der Zwiesprache mit Gott und Menschen. Zartfühlig und lebensnah wie die Gedichte sind, war es ein Genuß, ihrem Vortrag zu lauschen...

Dorfkirche: So wehrhaft, trutzig und gelassen steht uns’re Feldsteinkirche da. Die Zeiten mehr und mehr verblassen, in der nur sie die Mitte war. Diese Steine, diese Mauern wissen um des Menschen Leid. doch du wirst uns überdauern, singst das Lied der Ewigkeit. (Jutta Biering)

 

 

2010-05-05: Artikel Märkische Oderzeitung: Eine Dorfkirche in Not

2010-04-24: Gründung Förderverein Klosterkirche Altfriedland e.V.
Bild vlnr: Alfred Effert, Wolfgang Hoffmann, Christa Siebert, Marita Uebel, Pfarrer Hardy Enseleit, Heinrich und Renata von Oppen.
Am Samstag, 24.04.2010 wurde im alten Pfarrhaus von Altfriedland nach kurzer und intensiver Vorbereitungszeit der Förderverein Klosterkirche Altfriedland e.V.
gegründet. Alle Interessenten waren eingeladen: Christen ebenso wie auch Menschen anderer und ohne Konfession, Privatpersonen wie auch Organisationen. Mit der Gründung hat der Verein bisher 21 ordentliche Mitglieder. Als Vorsitzender wurde Carl-August v. Oppen gewählt, stellvertretende Vorsitzende wird Frau Dr. Erika Berg sein. Schatzmeister ist Herr Wolfgang Hoffmann, Schriftführerin Frau Christiane Arndt-Pernau. Pfarrer Hardy Enseleit, Herr Richard Blache und Herr Andreas Schubert machen den Vorstand komplett. Als Kassenprüferinnen wurden Frau Marita Uebel und Frau Renata von Oppen gewählt. Alle Dokumente der Gründungsversammlung sowie Kontoverbindung finden Sie unter Verein. Hier noch ein Bericht zur Gründungsveranstaltung für die Regionalzeitungen von Renata v. Oppen sowie zwei weitere Bilder zur Gründungsversammlung:


Bild vlnr: Annelie Schubert, Herr Arndt, Gero Lebelt,
Frank Berg, Dorothea und Richard Blache.

vlnr: Heinrich von Oppen, Renata von Oppen,
Wolfgang Hoffmann, Herr Uebel,
Christiane Arndt-Pernau, Dr. Erika Berg.

2010-04-24: Frühlingsputz in der Klosterkirche

Am gleichen Tag wie die Gründungsversammlung fand um 14 Uhr der jährliche Frühlingsputz in der Klosterkirche statt. Etwa 20 "Putzteufel" machten sich an die Arbeit, darunter die Kinder der Jugenfeuerwehr:

2010-04-03: Orgelkonzert

Orgelkonzert in der Klosterkirche zum Ostersamstag, um 17 Uhr. Dorothea Blache spielte Werke von J. S. Bach und Leon Boellmann. Download Programm. Von den Besuchern wurden über 100 Euro Spenden für die Sanierung der Klosterkirche aufgebracht. Die Märkische Oderzeitung berichtete am 06.04.2010 und am 08.04.2010 (Oderlandecho) zweimal über das Konzert auf der Grundlage eines Beitrages von Renata v. Oppen.

Pfarrhaus

2010-03-27: Diskussion um Kirchensanierung
Am 27.03.2010 trafen sich um 10 Uhr im alten Pfarrhaus (Bild links) 25 interessierte Einwohner von Altfriedland, Mitglieder der Kirchengemeinde und Freunde der Klosterkirche, um über die Aufgaben zur dringenden Sanierung der Klosterkirche zu beraten. Den Einführungsbeitrag können Sie hier downloaden. Pfarrer Hardy Enseleit moderierte die rege Diskussion, die das Anliegen der Kirchensanierung und die beabsichtigte Gründung des Vereins unterstützte. Unter den Teilnehmer/-innen waren auch der Bürgermeister von Neuhardenberg, Mario Eska, der Ortsvorsteher von Altfriedland, Mathias Weiß, der Vorsitzende des Vereins "LANGES HAUS Altfriedland e.V.", Alfred Effert, Mitglieder des Vereins "Feuerlöschwesen Altfriedland e.V." und der Freiwilligen Feuerwehr, des "Kulturfördervereins Kloster Altfriedland e.V." sowie andere mehr.

© Förderverein Klosterkirche Altfriedland e.V. Impressum Kontakt